Shop

Erinnerungen an ein Schifferleben

Art.-Nr. H001
3,90 €
lieferbar
1
Produktbeschreibung

Die Texte beziehen sich zum Teil auf einen Videofilm von Nikolaus Lonsdorfer junior und Pierre Decarpenterie aus dem
Jahr 1994. Darin werden Fahrten auf Rhein, Main und dem Rhein-Marne-Kanal sowie die letzte Fahrt des Schiffes
Germania ausführlich dokumentiert. Der Film ist nicht im Handel erschienen. Die im Manuskript Seite 010 erwähnte Liste
der Schiffe und das auf Seite 019a genannte Archiv über die Flussschifffahrt in Frankreich, Belgien, Holland, und
Deutschland konnte die Redaktion bisher nicht einsehen.
Les textes font en partie référence à un film vidéo de Nikolaus Lonsdorfer junior et Pierre Decarpentery de 1994. Le film
documente en détail les voyages sur le Rhin, la rivière de Main et le Canal Marne au Rhin ainsi que le dernier voyage du
bateau Germania. Le film n'est pas sorti commercialement. Les éditeurs n'ont pas encore pu consulter la liste des bateaux
mentionnés dans le manuscrit à la page 010 et les archives sur la navigation fluviale en France, en Belgique, en Hollande et
en Allemagne mentionnées à la page 019a.

Die Original-Manuskripte wurden in französischer
oder deutscher Sprache verfasst von Klaus
Lonsdorfer für seinen Verwandten Prof. Dr. Jean
Lonsdorfer aus Schiltigheim bei Strasbourg, mit dem
er sich im Herbst 1995, während der Ausstellung im
Roscheider Hof (Konz an der Mosel) und im
Kreisarchiv Saarlouis getroffen hatte. Das
handschriftliche Manuskript ist nicht datiert, aber aus
der Angabe des Todesjahres von Ambrosius Hafner
(† 1980) und der Textpassage "ist vor 20 Jahren
gestorben" ergibt sich das Jahr 2000. Der Text
wurde sinngemäß und nahe am Original in die
deutsche und die französische Sprache übertragen.
Texte in Kursiv sind Ergänzungen der Redaktion zur
Erläuterung. Ortsnamen in Frankreich sind in
französischer Schreibweise wiedergegeben. Viele
mundartliche Redewendungen wurden
umgewandelt. Die Manuskripte enthalten Hinweise
an Jean Lonsdorfer, die so belassen wurden.

Les manuscrits originaux ont été écrits en français
ou allemand par Klaus Lonsdorfer pour son parent le
Prof. Dr. Jean Lonsdorfer de Schiltigheim près de
Strasbourg, qu'il a rencontré à l'automne 1995 lors
de l'exposition au Roscheider Hof (Konz sur Moselle)
et aux archives du quartier de Sarrelouis. Le
manuscrit n'est pas daté, mais l'année 2000 est
dérivée de l'année de la mort d'Ambrosius Hafner (†
1980) et du passage du texte "mort il y a 20 ans". Le
texte a été traduit en allemand et en français de
manière similaire et proche de l'original. Les textes
en police italique sont des ajouts par la rédaction
pour explication. Les noms de lieux en France sont
donnés en français. Les manuscrits contiennent des
références à Jean Lonsdorfer, qui ont été laissées telles
quelles

Auf den Merkzettel