Archiv der Kategorie: Uncategorized

Wechsel beim Vorsitz

Jungmann folgt auf Heiner Groß als VHL-Vorsitzender
Lisdorf. In der Mitgliederversammlung des Vereins für Heimatkunde Lisdorf e. V. (VHL), die kürzlich im Gasthaus Schulden in Lisdorf stattgefunden hat, wurde Georg Jungmann, Staats-sekretär a. D. und jetziger EVS-Chef von den 48 anwesenden VHL-Mitgliedern zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Der bisherige Vorsitzende Heiner Groß, der den VHL im Jahre 1997 mit 37 Heimatfreunden gegründet und seither geführt hatte, verzichtete aus Alters- und Gesundheitsgründen auf eine Wiederwahl.

Mit annähernd 600 Mitgliedern ist der VHL heute der größte Ortsverein in Lisdorf und auch der größte heimatkundliche Ortsverein im Saarland. Der neue Vorsitzende Georg Jungmann hatte kürzlich seine parteipolitischen Ämter als CDU-Kreisvorstandsmitglied und Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Saarlouis aufgegeben. In nächster Zeit möchte er auch nach rund 30 Jahren den Vorsitz im CDU-Ortverband Lisdorf abgeben, um sich dann auf die Führung des großen VHL zu konzentrieren.

Als stellvertretene Vorsitzende wurden Herbert Germann und Lothar Hirtz gewählt; als Schatzmeister Detlef Geyer, als Organisationsleiter Albert Bernard und als Schriftführer Harald Weiler. Diese 6 Vorstandsmitglieder bilden den geschäftsführenden Vorstand.

Weiter wurden gewählt: Manfred Nebelung zum Archivar und Heimatstuben-Betreuer, Georg Groß für die technische Fertigung des Lisdorfer Heimatblattes und Alexia Bernard als Geschäftsführerin sowie August Balthasar, Roman Denis, Uschi Destruelle, Doris Freichel, Christopher Freichel, Rudi Germann, Christine Hawner, Martina Hild, Maria Hirtz, Manuel Huckert, Andrea Jacob, Elisabeth Jacob, Berthold Nagel, Hans Podewin, Klemens Port, Ralf Rectenwald, Andrea Rapp, Ingo Rolle, Michael Rolle, Doris Schleich und Oliver Zimmer als Beisitzer. Diesen 21 Beisitzer/innen werden in der konstituierenden Vorstandssitzung jeweils einvernehmlich bestimmte Aufgabengebiete zugewiesen.

Es fehlen einige Vorstandsmitglieder auf dem Bild.

Außerdem wurden die dem VHL angehörenden und in Lisdorf wohnenden Abgeordneten des Landtages Raphael Schäfer, des Kreistages Bernd Lay und des Stadtrates Frederic Becker, Thomas Emanuel, Paul Kronenberger, Alexander Maul und Andreas Kelich als Beisitzer in den Vorstand gewählt. Auch die weiteren dem VHL angehörenden Stadtverordneten Tim Flasche, Klaus Hild und Michael Hoen sollen, falls sie es wünschen, in den Vorstand kooptiert werden. Es dürfte ein Novum sein, daß alle örtlichen Parteien in einem Ortsvereinsvorstand – wie beim VHL – nun vertreten sind. Darüber hinaus gehört auch der Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier dem VHL als Mitglied an.

Auf Vorschlag des neuen Vorsitzenden wurde der bisherige langjährige Vorsitzende Heiner Groß einstimmig zum Ehrenvorsitzenden mit Sitz und Stimme im Vorstand gewählt.

Nach der Neuwahl gehören dem Vorstand des VHL nun insgesamt 37 Personen an. Das sind 6 % der 568 Mitglieder des VHL.

Zu Kassenprüfern wurden Horst Klein und Günter Luxenburger gewählt.

Heiner Groß und Georg Jungmann bedankten sich bei den Vorstandsmitgliedern die nicht mehr zur Wahl angetreten sind.

Generalversammlung am 12.12.2019 im Gasthaus Schulden

HAUPTVERSAMMLUNG DES HEIMATKUNDEVEREINS

Am 12.12.2019 findet im Gasthaus Schulden um 19 Uhr die Hauptversammlung mit Neuwahlen des Heimatkundevereins Lisdorf statt. Heiner Groß wird sein Amt als 1. Vorsitzender des Vereins in jüngere Hände geben. Die Arbeit die Heiner in den Jahren von der Gründung bis jetzt geleistet hat ist ohne Beispiel. Von einer Person sind die kommenden Aufgaben allein nicht zu stemmen. Deshalb  liegt es an den Nachfolgern diese Arbeit auf mehrere Schultern zu verteilen.
In Vorgesprächen ist mit interessierten Mitgliedern über die Zusammensetzung und Arbeit des neuen Vortandes gesprochen worden. Es ist daran gedacht verschiedene Arbeitskreise zu bilden.

Weitere Interessierte sind zu dieser Versammlung recht herzlich eingeladen. Wer noch Mitglied werden möchte kann sich per E-Mail melden;  heimatkunde@lisdorf.de
oder bei Heiner Groß Tel.:  06831-41694,
Georg Jungmann  Tel.:  01607050955
Herbert Germann  Tel.: 015124187235

Besuch des Historischen Museum Saarbrücken

Der Verein für Heimatkunde Lisdorf lädt ein zum Besuch im

Historischen Museum Saar (Saarbrücken, Schlossplatz 15)

mit Besichtigung der großen Ausstellungen

Saargeschichte seit 1870“

Steinerne Macht – Burgen, Festungen und Schlösser“

unter fachkundiger Führung

am Freitag, 08. Februar 2019, 10-12 Uhr.

Abfahrt mit Buss um 9.30 Uhr ab Lisdorf, Feuerwehrhaus, Großstraße 54.

Rückfahrt um 14 Uhr mit Buss ab Museum Schlossplatz nach Lisdorf.

Fahrt mit dem Buss kostet 10 Euro,

Eintritt und Führung im Museum sind frei.

Zwischen 12-14 Uhr Gelegenheit zum Bummel in Alt-Saarbrücken

oder zur Einnahme einer kleinen Stärkung (auf eigene Kosten).

Meldungen bitte bis 3. Februar an Heiner Groß per Telefon (06831-41694)

oder per Email an

marie-luise.gross@arakis.de

Gebäude in Lisdorf unter Denkmalschutz

Lage Bezeichnung Beschreibung Bild
Auf der Holzmühle 2
Lage
Holzmühle Das Mühlengebäude des 18. Jahrhunderts besteht aus einem Wohnteil und großem Scheunenanbau. Die Mühle gehörte dem Kloster Wadgassen. SLS Holzmuehle 01 res.jpg
Großstraße 49
Lage
Wegekreuz Wegekreuz mit gotisiertem Postament von 1876 mit Inschrift. Lisdorf Baudenkmal (10).jpg
Kleinstraße
Lage
Kath. Kirche St. Crispinus und St. Crispinianus Ältester Teil der Kirche ist der Turm aus dem Jahr 1717. Im Jahr 1764 wurde das Kirchenschiff nach Plänen des Architekten Heinrich Eckhardt als kleiner, barocker Saal mit vier Fensterachsen errichtet. 1928/29 erweiterten die Architekten Ludwig Becker und Anton Falkowski die Kirche im neobarocken Stil um ein Querschiff mit je drei Fensterachsen und Dreiecksgiebeln, ein Chorjoch, zwei Nebenchöre und einen Chorraum. Im Jahr 1960 stürzte der Chorraum ein, wurde aber im gleichen Jahr mit veränderten Fenstergewänden wiederaufgebaut. Die Dreiecksgiebel des Querhauses wurden abgetragen und durch ein Walmdach ersetzt. Dabei ging der Dachreiter über der Vierung verloren. Das Innere der Kirch eis seien Mischung aus Barock und Neobarock. Auffällig ist die weit auskragende Hohlkehle, die zur Decke überleitet. Lisdorf Crispinus und Crispinianus (5).jpg
Metzer Straße 67
Lage
Wohnhaus Das große Wohnhaus stammt vom Anfang des 19. Jahrhunderts und wird als Gaststätte genutzt. Der zweigeschossige Bau mit Krüppelwalmdach, Ecklisenen und Rechteckfenstern wurde über einem Gewölbekeller errichtet.  
Provinzialstraße 16
Lage
Wohnhaus Das zweigeschossige Wohnhaus wurde um 1910 erbaut. Der fünfachsige Bau besitzt einen Seitenrisalit mit Balkonkonsolen und Schweifgiebel.
Provinzialstraße 86
Lage
Wohnhaus Der zweigeschossige Putzbau mit sechs Fensterachsen wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erbaut. Neobarocke Schulterbogenfenster und ein Konsolenkranzgesims schmücken den Bau. In der ersten und vierten Achse ein einachsiger vortretender Risalit ohne Kranzgesims. Lisdorf Baudenkmal (8).jpg
Provinzialstraße 113
Lage
Bahnhofsempfangsgebäude Das Empfangsgebäude für die Saarlouiser Kleinbahn wurde 1898 errichtet. Der zweigeschossige Backsteinbau mit Satteldach besitzt drei Achsen mit geradem Sturz und Zierbogen im Obergeschoss und großen rundbogigen Zugängen im Erdgeschoss. An das Gebäude schließt sich eine eingeschossige Frachthalle an. SLS Lisdorf AlterBahnhof.jpg
Provinzialstraße 116
Lage
Wohnhaus Der barockisierende, zweigeschossige Eckbau aus Sandstein wurde um 1910 bis 1914 errichtet. Auffällig ist der runde Eckturm mit Laterne. Lisdorf Baudenkmal (4).jpg
Provinzialstraße 118
Lage
Wohnhaus Der zweigeschossige, traufständige Putzbau mit fünf Fensterachsen wird von einem Krüppelwalmdach gedeckt. Er entstand in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Venezianisches Fenster im Giebel der Schmalseite. Lisdorf Baudenkmal (3).jpg
Provinzialstraße 119 (bei)
Lage
Wegekreuz Das Wagekreuz aus Sandstein wurde laut Inschrift 1866 errichtet und von einem neugotischen Baldachindach geschützt. Das Kreuz sitzt in einer Spitzbogennische mit Dreipass und Ornamenten. Lisdorf Baudenkmal (25).jpg

Quelle WIKIPEDIA

Auf die Bilder mit dem CURSER drücken um zu vergrößern.

Das Buch „Gegen das Vergessen und Mahnung für den Frieden“

EIN BUCH GEGEN DAS VERGESSEN

In der Stadtbibliothek Saarlouis wurde das Buch von Agnes Groß  „Die Kriegsopfer der beiden Weltkriege aus Lisdorf“ am 28. November vorgestellt. Heiner Groß begrüßte viele Ehrengäste die zu diesem besonderen Ereignis gekommen waren. Peter Demmer erinnerte an das Ende des ersten Weltkriegs vor 100 Jahren und sprach über die Gedenktage für die Kriegsopfer im November. Weitere Redner wie Werner Hillen (Landesvorsitzender des VdK Saarland), Helmut Grein (Präsident der historisch- kuturellenVereine Saar), Franz Leinenbach (Kreisvorsitzender des Sozialverbandes des VdK), Helga Koster (lyrische Dichterin) las Gedichte,  haben an die Kriegsjahre erinnert die in den meisten Familien tiefe Wunden hinterlassen haben.
Agnes Groß erzählte wie es zu der Idee und und Gestaltung des Buches kam. Auch sie verlor ihren Vater als kleines Mädchen und erlebte das Ende des Krieges im Stollen von Lisdorf.
Im Schlusswort mahnte Heiner Groß das wir wieder in einer unsicheren Zeit leben, das es viele Anzeichen wie damals auf eine angespannte politische Weltlage gibt.
Musikvorträge von Tanja Endres-Klemm.
Nachfolgend Bilder von der Veranstaltung.
    

BUCHVORSTELLUNG

Buchvorstellung über Kriegsopfer aus Lisdorf

Gegen das Vergessen und Mahnung für den Frieden, so lautet der Untertitel des Buchs von Agnes Groß. In einer Feierstunde im Theater am Ring wird dieses Buch mit dem Titel „Die Kriegsopfer der beiden Weltkriege aus Lisdorf“ vorgestellt. Unter anderem werden der Oberbürgermeister Peter Denner die Laudatio halten. Nach vielen Jahren der Nachforschung und Sammeln von Daten kann Heiner Groß nun das mit viel Bildmaterial ausgestattete Nachschlagewerk den Interessierten vorstellen.

Mittwoch 28. November 19 Uhr  Stadtbibliothek Saarlouis Theater am Ring