Tagesfahrt nach Neuf-Brisach

Tagesfahrt des Stadtverbands der heimatkundlich-historischen Vereine Saarlouis e.V. ins Elsass nach Neuf-Brisach am Montag den 03.Oktober 2016

Zum Vergrößern auf BILD DRÜCKEN

07.30 Uhr Treffen und Abfahrt Großer Markt Saarlouis, Deutsches Tor

12.30 Mittagessen in Neuf-Brisach in einem original-elsässischen Restaurant

20161003_122236

20161003_122223

20161003_122209

20161003_122157

14.00 Uhr Stadtführung durch Neuf-Brisach ( Stadt und Festung )

20161003_141326

20161003_144616

20161003_144645

20161003_150725

20161003_150741

21.00 Uhr Rückankunft Großer Markt Saarlouis

Mehr Infos und Bilder von der Fahrt hier       http://www.vhv-saarlouis.de/vhv-neuf-brisach

http://www.tourisme-paysdebrisach.com/de

Das stand in der SAARLÄNDISCHEN VOLKS ZEITUNG am 09.12.1955

Das stand am 09.12.1955 in der Saarländischen Volks Zeitung.

Lisdorf erhält eine Gemeinschafswaschanlage

Generalversammlung der Raiffeisenkasse-Erhebliche Steigerung der Umsätze

Lisdorf. In der Gastwirtschaft der Witwe Schulden fand die Generalversammlung der Raiffeisenkasse statt.Nach Eröffnung durch den Vorsitzenden des Aufsichtsrates, den Stadtverordneten Peter Weiler, undeinem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder wurde auf Wunsch der Versammlung Punkt 8 als erster auf die Tagesordnung gesetzt. Als die Hauptreferentin,

Landwirtschaftslehrerin Koch aus Blieskastel mit ihrem Vortrag über die Bedeutung einer Gemeinschafs-Waschanlage begann, war der Saal bis auf den letzten Platz besetzt.

Erfreulich war es,festzustellen, daß sehr viele Frauen gekommenwaren. Frl. Koch begrüßte zuerst die fortschrittliche Enstellung der verantwortlichen Männer von der Raiffeisenkasse Lisdorf, die sich eine solche Einrichtung zurAufgabe gemacht haben.Ausgehend von der langjährigen Entwicklung der heute technischen vollkommenen Waschanlage, verstand es dieRednerinin geschickter Weise, die fraulichen Bedenken, gegenüber dem Waschen derWäsche außerhalb des Hauses zu zerstreuen.Warum will man gerade eine gemeinschafliche Waschanlage einführen? Zunächst um die Landfrau und die Frau überhaupt in ihrer Arbeitsfülle zu entlasten. Im besonderen maße wird das in Lisdorf der Fall sein. Zum anderen, um auf genossenschaftlicher Basis den bestmöglichen Nutzen zu erzielen.Ganz besonders stellte sie drei Punkte heraus:

  1. Arbeitserleichterung, 2. Gesundheit der Landfrau, 3. soziale Gründe:

Im weiteren Verlauf ging sie eingehend auf den technischen Vorgang des Waschen in einem modernen Automaten ein und wies dann in überzeugender Weise auf die Kostenersparnisse hin.

Selbst die ärmste Familie eird es sich leisten können, so betonte sie, weniger lobte sie die außergewöhnlich schonende Behandlung der Wäsche.Anschließend gab sie an Hand von Lichtbildern einen anschaulichen Einblick über bereits bestehende genossenschaftliche Einrichtungen dieser Art in der Bundesrepublik. Sie schlioß ihre Ausführungen mit dem Wunsch, daß auch bald die heutige Genassenschaft der Lisdorfer Befölkerung diese segensreiche Einrichtung zur Verfügung stellen werde. Der Vortrag wurde von denanwesenden Frauen begeistert und mit dankbarem Beifall aufgenommen usw.

Am  01.0.1965  hat August Balhasar die Wäscherei gepachtet und die Leitung übernommen.

20160805_190433

August Balthasar

waescherei1957-19591957-1959

waescherei1960-19651960-1965

waescherei1965-1967a1965-1967

( links Clothilde Klein  auf Bilder drücken  )

Waschanlage-Berichte und Bilder hier drücken

Picobello Lisdorf 2016

PICOBELLO AKTION 2016

Übernommen von Herbert Germann  www.lisdorf.de

Am kommenden Samstag, 12. März 2016 findet von 9.00 bis 12.00 Uhr wieder die saarlandweite picobello-Sammelaktion  statt. In Lisdorf ist der Treffpunkt für die freiwilligen Helferinnen und Helfer am Sportplatz Rosenthal. Dort werden vom NBS, der in Saarlouis für den Entsorgungsverband Saar (EVS) picobello leitet, Handschuhe, Müllsäcke usw. ausgegeben.
Mitverantwortlich für picobello in Lisdorf ist seit Anbeginn der Aktion der VHL.
Mitmachen können alle umwelt- und naturbewussten Bürgerinnen und Bürger, unabhängig vom Lebensalter, die es lieben, in einem sauberen Ort zu leben. Für Vereinsvorstände sollte das Mithelfen selbstverständlich sein. Die Stadtspitze und der Stadtrat sowie unser Lisdorfer EVS-Geschäftsführer Georg Jungmann sind natürlich auch dabei. Zum Abschluss ab 12.00 Uhr sind alle von der Stadt und dem NBS zu Imbiss und Umtrunk in die NBS-Zentrale in der Zeppelinstraße eingeladen.

Also bis Samstag! Mit freundlichen Grüßen Heiner Groß